ICON_Lampe
KÖNNTE SIE INTERESSIEREN
Muldenbestellung: fünf hilfreiche Tipps

Muldenbestellung: fünf hilfreiche Tipps

Was gilt es bei einer Muldenbestellung plus Befüllung zu beachten?

zur Seite
ICON_Mulde

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

Speiseöle zählen in der Gastronomie zu den Grundzutaten oder Hilfsmitteln bei der Zubereitung von Speisen. Besonders die Nutzung als Hilfsmittel führt regelmässig dazu, dass Sie das Speiseöl entsorgen müssen. Dabei geht es vor allem um Speiseöle oder Fette, die Sie zum Frittieren verwenden.

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

Das Frittieren ist eine von mehreren Möglichkeiten, Speiseöle in der Küche zu nutzen. Ebenso werden sie direkt zum Kochen verwendet oder verfeinern zum Beispiel Salate. Beim Frittieren oder Ausbacken unterstützen Speiseöle und Fette eine Variante des Garens. Lebensmittel werden dabei in heissem Frittier- oder Speiseöl durch Wärmeleitung gleichmässig auf ihrer ganzen Oberfläche erhitzt. Dafür gibt es verschiedene Fritteusen.

Die Gastronomie – vom kleinen Imbiss auf der Strasse über Kantinen bis zum Sterne-Restaurant – nutzt Fritteusen mit unterschiedlich grossen Ölbecken. Kleinere Fritteusen fassen etwa zehn Liter, grosse Modelle sogar mehr als 20 Liter. Sie alle erhitzen das Öl auf die gewöhnlich zum Frittieren benötigte Temperatur zwischen 175 und 190 Grad Celsius. Diese Temperatur halten die Fritteusen über Stunden.

Zum Frittieren eignet sich jedoch nicht jedes Speiseöl. Die Öle müssen hitzebeständig sein und einen Rauchpunkt über dem Temperaturbereich des Frittierens aufweisen. So empfehlen sich besonders folgende Arten:

  • raffinierte Pflanzenöle, beispielsweise aus Maiskernen, Raps oder Sonnenblumen
  • Kokos-, Palm- und Sojaöle
  • Butterschmalz

Wird das Öl häufiger über einen oder mehrere Tage genutzt, verliert es langsam seine Zubereitungseigenschaften und altert. Das mindert die Qualität der frittierten Speisen. Solches Öl können Sie eventuell in einem separaten Filter noch einmal aufbereiten. Oder Sie müssen das alte Speiseöl entsorgen. In viel genutzten Küchen entstehen so binnen weniger Tage grössere Mengen an besonderen Reststoffen.

Wie erkenne ich, wann ich Speiseöl entsorgen muss?

Pauschale Angaben zur Halt- oder Nutzbarkeit von Frittier- oder Speiseöl bei mehrfacher oder ständiger Nutzung gibt es nicht. Allerdings entwickelt ein zu altes, verbrauchtes Öl bestimmte Eigenschaften, die die Notwendigkeit eines Ölwechsels eindeutig anzeigen. Dazu gehört:

  • unangenehme Gerüche des Öls
  • zubereitete Speisen schmecken immer eindringlicher nur nach Öl und Fett
  • dunkle Verfärbung des Öls
  • Rauchbildung beim Frittieren oder über heissen, leeren Fritteusen

Die Qualität des Öls spielt für den Alterungsprozess keine Rolle. Auch sehr hochwertige Öle nutzen sich bei häufiger oder längerer Verwendung schnell ab. Dazu tragen besonders Lebensmittelreste bei, die sich beim Frittieren lösen und im Öl zurückbleiben. Sie verbrennen immer weiter und lassen gesundheitsgefährdendes Acrylamid in den Frittierölen zurück. Solches Öl muss dann dringend gefiltert oder entsorgt und ausgetauscht werden.

Frittier- und Speiseöl filtern

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

Durch Filtern können Sie die Lebens- und Nutzungsdauer eines Frittieröls noch einmal verlängern. Der Filterprozess entfernt nicht nur Rückstände von früherem Frittiergut, sondern auch viele ältere Geschmacksstoffe aus dem Öl. Der wesentliche Vorteil des Filterns liegt auf der Hand. Besonders in Grossbetrieben spart die Reinigung Kosten beim Nachschub von Öl. Die einmalige Investition in eine Filteranlage rechnet sich bald.

Doch das Filtern hat auch Grenzen. Selbst leistungsstarke Filter können das Frittieröl nur ein oder zweimal in ausreichendem Mass aufbereiten. Sie sehen sofort, dass ein gefiltertes Öl dunkler als ein frisches erscheint. Ausserdem bemerken Sie bald, wie die Alterungserscheinungen des Öls nach dem Filtern noch schneller und intensiver auftreten.

Zudem eignet sich die Aufbereitung durch Filtern nur für Öle, die Sie für eine einzige Art von Lebensmittel nutzen. Wenn zum Beispiel Fisch, Fleisch und Kartoffeln frittiert werden sollen, sind dafür gleich drei Fritteusen erforderlich. Denn jedes Lebensmittel hinterlässt im Öl individuelle Geschmacksstoffe. Diese übertragen sich auf andere Lebensmittel und können auch durch einen Filter nicht vollständig entfernt werden.

Fehlen Ihnen entsprechende Kapazitäten zum getrennten Frittieren verschiedener Lebensmittel, sollten Sie das Frittier- oder Speiseöl für verschiedene Zubereitungen wechseln. Sie müssen solches Öl allerdings nicht immer gleich entsorgen. Ein nicht allzu intensiv genutztes Frittieröl lässt sich für eine oder zwei spätere Anwendungen ebenso gut einlagern. Früher oder später kommt aber immer der Zeitpunkt, an dem Sie das Speiseöl entsorgen müssen.

Wie sollte ich am besten Speiseöl entsorgen?

In einem Privathaushalt ist es ganz einfach, Speiseöl zu entsorgen. Dazu folgen Sie diesen Schritten:

  • Lassen Sie das Öl abkühlen, füllen Sie es dann zähflüssig in ein Plastikbehältnis und entsorgen und geben es bei einer öffentlichen Sammelstelle zur Verwertung ab.
  • Füllen Sie niemals heisses Öl ein, denn dann kann das Behältnis platzen.
  • Alternativ können Sie das Öl vollständig abkühlen lassen.
  • Das feste Fett können Sie dann zum Beispiel in Zeitungspapier bei einer öffentlichen Sammelstelle zur Verwertung abgeben.

Glasflaschen oder -behälter eignen sich genauso für die Entsorgung kleiner Ölmengen wie Plastik. Aber nutzen Sie sie bitte trotzdem nicht. Derart befüllte Glasbehälter gehören weder in den Kehricht noch in den Altglascontainer. Dort erschweren sie die Aufbereitung erheblich. Sie sollten daher bei einer öffentlichen Sammelstelle zur Verwertung abgeben werden.

Im Restmüll wäre dagegen das Altglas verschwendet. Es ist ein wertvoller Rohstoff, der eine klimafreundliche, nachhaltige Glasherstellung ermöglicht. Deswegen sollte Altglas niemals im Restmüll entsorgt werden.

Genauso gehört altes Frittier- oder Speiseöl – selbst in kleinsten Mengen – niemals in den Ausguss oder die Toilette. Das Fett erkaltet dort schnell. Und weil es nicht wasserlöslich ist, verfestigt es sich und verstopft die Leitungen bis in die Kanalisation. Neben Verstopfungen droht dazu Korrosion der Leitungen, und im schlimmsten Fall lockt das alte Fett auch noch Tiere an.

Die Biotonne oder ein Komposthaufen erscheinen auf den ersten Blick als bessere Entsorgungslösungen. Doch sie eignen sich ebenso wenig, um Speiseöl zu entsorgen. Altes Speiseöl oder Frittierfett darf nicht in das Grundwasser gelangen. Es muss eigens entsorgt werden. Dann kann sich altes Fett sogar in einen wertvollen Rohstoff verwandeln: Recycling macht daraus Biogas oder Biodiesel.

Dazu werden kleinere Mengen von vielen Recyclingstellen direkt angenommen. Müssen Sie häufiger oder regelmässig grössere Mengen von altem Speiseöl entsorgen, nehmen wir Ihnen die Entsorgung gern zuverlässig ab. Wir kommen mit speziellen Fahrzeugen zu Ihnen und holen altes Speiseöl sowie weitere Reststoffe gastronomischer Betriebe ab.

Ganzheitliche Entsorgung für die Gastronomie aus einer Hand

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

In der Schweiz gilt eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen für die Entsorgung von Reststoffen aus allen Branchen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • das Bundesgesetz über den Umweltschutz
  • die Verordnung über die Vermeidung und die Entsorgung von Abfällen
  • die Verordnung über den Verkehr mit Abfällen

Viele Punkte geben konkrete Anweisungen und Leitlinien, wie Sie Reststoffe der Gastronomie und konkret Speiseöl entsorgen müssen. Eine Missachtung wird verfolgt und kann zu Konsequenzen wie Bussgeldern führen. In einzelnen Fällen gelangen Verfehlungen und Missstände über die Presse auch an die Öffentlichkeit und damit letztendlich an Ihre Kunden.

Diese sind heutzutage in Sachen Klima und Umwelt sehr sensibilisiert. Sie zeigen in ihrem Konsumverhalten immer mehr ökologisches Verantwortungsbewusstsein. Kauf- oder Konsumentscheidungen stehen zunehmend unter dem Einfluss dieses Bewusstseins. Konsumiert wird vermehrt bei Unternehmen, die ihrer ökologischen Verantwortung nachkommen.

Umgekehrt bedeutet das: Unternehmen, die nicht nachhaltig handeln, verlieren leicht Kunden und Umsatz. Und dieser Verlust übersteigt schnell die Kosten für eine regelmässige, komfortable und kompetente Entsorgung. Jeder Unternehmer in der Gastronomie oder aus anderen Branchen sollte sich dieser möglichen Konsequenzen immer bewusst sein.

 

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

Die Antwort darauf kann nur eine gesetzeskonforme, saubere und nachhaltige Entsorgungslösung für das eigene Gastronomie-Unternehmen sein. Solche Lösungen bieten wir Ihnen an:

  • Mit Reststoffen aus Ihrer Küche entsteht wertvolle Bioenergie.
  • Sie haben die Wahl zwischen Sammelbehältern mit einem Volumen von 120 und 200 Litern.
  • Diese sind robust konstruiert und lassen weder Flüssigkeiten noch Gerüche austreten.
  • In ihnen können Sie sogar bis zu 110 Grad Celsius heisses Speiseöl entsorgen.

Bequem Reststoffe aus der Küche und Speiseöl entsorgen

Wie entsorgt man Speiseöl richtig?

Doch das ist längst nicht alles. Über die Jahre haben wir mit vielen Kunden aus der Gastronomie gesprochen. Daher kennen wir die Bedürfnisse dieser Branche bei der Entsorgung genau. Aus diesem Grund haben wir gleich weitergedacht, wenn es darum geht, für die Gastronomie Reststoffe wie Speiseöl zu entsorgen.

Unsere Entsorgungsfahrzeuge leeren Ihre Tonnen nicht einfach nur vor Ort. Jeder Sammelbehälter wird anschliessend in den Fahrzeugen direkt gereinigt und desinfiziert. Bequemer geht es nicht.

Sie müssen sich um nichts mehr kümmern und haben gleich nach der Leerung wieder hygienisch saubere Sammelbehälter in Ihrer Gastronomie. So können Sie und Ihre Mitarbeiter sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren: Ihr Geschäft. Durchdachte Entsorgungslösungen der Schneider Umweltservice AG verschaffen Ihnen dazu wichtige Freiräume.

Speiseöl entsorgen und mehr: Ihre Vorteile mit der Schneider Umweltservice AG

Wir sind ein regionales Entsorgungs- und Recycling-Unternehmen. Zugleich sind wir ein erfahrener Dienstleister, der als Familienunternehmen in vierter Generation über 100 Jahre Erfahrung mitbringt. In Zürich und dem weiteren Umland bieten wir Ihnen umfangreiche Entsorgungslösungen für Ihr gastronomisches Unternehmen. Zudem zählen industriell tätige Firmen, Privatpersonen sowie die öffentliche Hand zu unserer Kundschaft.

Mulden und Pressmulden, Sammeldienste, Entsorgung von Siedlungsabfällen oder Spezialentsorgungen: Das sind nur einige Beispiele für unsere Leistungen. Sie müssen einmalig eine grösser Menge an Wertstoffen entsorgen oder benötigen regelmässig einen Entsorgungsservice? Wir haben immer die passende Lösung für Sie oder entwickeln sie nach Ihren Bedürfnissen ganz einfach und schnell.

Sie können ausserdem viele weitere Angebote und Services von uns erwarten. Zum Beispiel übernehmen wir auch Erd- und Rückbauten. Wir entsorgen Bauwertstoffe, wir liefern Ihnen aber genauso recycelte Baustoffe an. Denn zur Schneider Umweltservice AG gehört auch eine ganze Reihe an Recycling-Centern von Baar bis Volketswil. Hier liefern unsere Entsorgungsfahrzeuge Wertstoffe ab, oder Sie bringen Sie uns selbst vorbei.

Manches davon transportieren wir weiter zu spezialisierten Recycling-Unternehmen, und vieles recyceln wir auch selbst vor Ort. So entstehen aus Stoffen, die Sie und andere nicht mehr benötigen, neue Produkte und Rohstoffe. Das entlastet unser Klima und die Umwelt nachhaltig und spürbar. Durchdachte Entsorgungs- und Recycling-Lösungen wie die der Schneider Umweltservice AG helfen jeden Tag, CO2-Emissionen zu reduzieren.

Entsorgungslösungen für Sie und die Umwelt

Bei allen Entsorgungsservices in unserem Angebot arbeiten wir zusätzlich daran, selbst immer umweltfreundlicher und klimaneutraler zu arbeiten. Mit Photovoltaikanlagen an unseren Standorten gewinnen wir zunehmend mehr Solarstrom für unseren eigenen Energiebedarf. Dazu haben wir die Elektrifizierung unserer Fahrzeugflotte begonnen und reinigen sie längst mit Regen- statt mit Trinkwasser.

Gern informieren wir Sie dazu weiter. In einem persönlichen Gespräch zeigen wir Ihnen aber auch ebenso gern bedarfsgerechte Entsorgungslösungen für Sie, Ihr Unternehmen oder Ihre Gemeinde. Nutzen Sie dazu gleich unsere Kontaktmöglichkeiten. Sie finden alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die einzelnen Entsorgungs- und Recycling-Themen auf unserer Webseite. Sie sind per E-Mail und zum Teil auch telefonisch erreichbar.

Profitieren Sie von unserem Know-how und unserer Erfahrung. Beauftragen Sie uns gerne damit, in Ihrem gastronomischen Betrieb das Speiseöl zu entsorgen.